So fördern wir Ihre Neue Dorfmitte

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung fördert Vorhaben für eine „Neue Dorfmitte“ seit 2011 mit Landes- und EU-Mitteln. Bislang wurden 48 Dorfläden mit insgesamt 4,2 Millionen Euro unterstützt. Hier finden Sie Hinweise, wie auch Ihre ,Neue Dorfmitte‘ gefördert werden kann:

Diese Vorhaben sind förderfähig

Fragen und Antworten zur Förderung

Welche Anforderungen muss mein Vorhaben erfüllen?

  • Versorgung mit Lebensmitteln ist vorgesehen
  • Lage im ländlichen Raum, außerhalb der Hauptorte zentraler Orte (größere Orte, die die umliegenden kleineren Dörfer mitversorgen)
  • Verkaufsfläche ist kleiner als 400 qm
  • die Gemeinde unterstützt das Vorhaben
  • kein weiterer Nahversorger im Ort
  • das Vorhaben ist wirtschaftlich tragfähig

Die genauen Kriterien entnehmen Sie bitte dem Leitfaden "Neue Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern".

Welche Vorhaben sind förderfähig?

  • Wirtschaftlichkeits- und Wettbewerbsverträglichkeitsuntersuchungen
  • investive Baumaßnahmen am Gebäude (auch Basisstation bei mobilem Versorger), einschließlich Außenanlagen
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Ladeninfrastruktur (auch bei der Basisstation eines mobilen Versorgers) wie z.B. Warenwirtschaftssysteme, Kühltechnik, Logistik und Lagerhaltung, Mobiliar, Regale, etc.
  • Fahrzeuge zur mobilen Versorgung einschließlich deren Ausstattung.

Wie hoch ist die Förderung?

  • die Höchstsumme beträgt 150.000 Euro
  • in der Regel werden 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert, außer: Stellt eine Gemeinde, ein Gemeindeverband oder eine Teilnehmergemeinschaft den Antrag, beträgt die Förderung in der Regel 65 Prozent. Näheres regelt die Richtlinie ILERL M-V.

Wie beantrage ich die Förderung?

Ablauf Antragsverfahren Neue DorfmitteDetails anzeigen
Ablauf Antragsverfahren Neue Dorfmitte

Beim Energieministerium ist mit einem ausgefüllten Projektblatt (siehe Downloadbereich unten) die Bestätigung der grundsätzlichen Förderfähigkeit zu beantragen. Liegt diese vor, müssen Sie den Antrag auf Fördermittel bei der zuständigen Bewilligungsbehörde in Form von Anträgen nach ILERL M-V (siehe Downloadbereich unten) bis zum 31. August für eine Zuwendung im folgenden Jahr stellen. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt trifft die endgültige Förderentscheidung gemäß der zur Verfügung stehenden Mittel einmal jährlich im Herbst. Bei positiver Förderentscheidung ergeht ein Zuwendungsbescheid durch die Bewilligungsbehörde.

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Energieministerium und in Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde finden Sie unter "Kontakt".