Der Weg zur Förderung

Die „Neue Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern“ bis 2020

Seit der EU-Förderperiode 2014-2020 ist die „Landesinitiative Neue Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern“ verankert in der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung, kurz „ILERL M-V“, unter Nr. 11.1.1 und Nr. 11.1.2 (Basisdienstleistungen) des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern. Damit stehen Fördermittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (kurz: ELER) zur Sicherung der Nahversorgung zur Verfügung.

Was ist Nahversorgung im Sinne der Neuen Dorfmitte?

  • Versorgung der Bevölkerung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfes an Standorten, die möglichst in kurzer Zeit vom Wohnort erreichbar sind,
  • stationäre (Dorfläden), als auch mobile (fahrender Supermarkt) Versorgung.

Ergänzende Angebote stabilisieren die Nahversorgung, wie z. B.:

  • Gastronomie (Café, Imbiss, Catering, etc.), Gesundheits- und Pflegedienste, Post-/Paketagentur, Kopier-/Fax-/Internetservice, Lieferdienst, Frisör, Kinderbetreuung, Seniorentreff, kulturelle Veranstaltungen, Bildung, Kurse aller Art.

Kern der Neuen Dorfmitte (kurz: NDM) bildet der stationäre oder mobile Lebensmittelladen, also in Kürze:

  • Lebensmittelladen (stationär oder mobil) =          NDM
  • Lebensmittelladen + sonstige Einrichtungen =      NDM
  • Sonstige Einrichtungen ohne Lebensmittelladen = keine NDM

Voraussetzung für eine Förderung nach ILERL M-V ist eine Bestätigung der Obersten Landesplanungsbehörde (Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung), dass das Vorhaben den Kriterien der NDM entspricht.

 

Welche Kriterien muss ein Vorhaben erfüllen?

  • Versorgung mit Lebensmitteln ist vorgesehen
  • Lage im ländlichen Raum, außerhalb der Hauptorte Zentraler Orte
  • Verkaufsfläche ist kleiner als 400 qm
  • die Gemeinde unterstützt das Vorhaben
  • kein weiterer Nahversorger im Ort
  • das Vorhaben ist wirtschaftlich tragfähig

Genaueres zu den Kriterien ist dem Leitfaden "Neue Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern" zu entnehmen.

Was ist förderfähig?

  • Wirtschaftlichkeits- und Wettbewerbsverträglichkeitsuntersuchungen,
  • investive Baumaßnahmen am Gebäude (auch Basisstation bei mobilem Versorger), einschließlich Außenanlagen,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Ladeninfrastruktur (auch bei der Basisstation eines mobilen Versorgers) wie z.B. Warenwirtschaftssysteme, Kühltechnik, Logistik und Lagerhaltung, Mobiliar, Regale, etc.,
  • Fahrzeuge zur mobilen Versorgung einschließlich deren Ausstattung.

Wer wird gefördert?

  • Gemeinden und Gemeindeverbänden
  • Private Investoren
  • Vereine und Genossenschaften
  • Unternehmen

Wie hoch ist die Förderung?

  • die Höchstsumme beträgt 150.000 EUR,
  • Vorhaben können bis zu 90 Prozent, in bestimmten Fällen sogar zu 100 Prozent gefördert werden,
  • ist eine Gemeinde, ein Gemeindeverband, eine Teilnehmergemeinschaft oder die Kirche Antragsteller muss die Finanzierung der nationalen Kofinanzierung von 25 Prozent der Fördersumme aus dem eigenen Haushalt erbracht werden (siehe dazu ILERL M-V Formulare, Anlage KOFI)

Welche Schritte sind zur Antragstellung notwendig?

Das Energieministerium bestätigt in dem Verfahren die grundsätzliche Förderfähigkeit. Der Antrag auf Fördermittel ist bei der zuständigen Bewilligungsbehörde in Form von Anträgen nach ILERL M-V zu stellen. Die jeweiligen Fristen zur Abgabe Ihrer Anträge erfragen Sie bitte direkt bei der für Sie zuständigen Behörde. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt trifft die endgültige Förderentscheidung gemäß den zur Verfügung stehenden Mitteln einmal jährlich im Herbst. Bei positiver Förderentscheidung ergeht ein Zuwendungsbescheid durch die jeweilige Bewilligungsbehörde. Wer Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Energieministerium und in Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde sind, finden Sie unter "Kontakt".

Ablauf Antragsverfahren Neue Dorfmitte Details anzeigen
Ablauf Antragsverfahren Neue Dorfmitte

Mehr Informationen zur Antragstellung und die Formulare auf Bestätigung finden Sie hier zum Herunterladen:

Bezeichnung Format Größe
Leitfaden "Neue Dorfmitte" Im Leitfaden finden Sie in Kürze alle wichtigen Informationen zur "Neuen Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern" wie die Kriterien der Förderfähigkeit und das Antragsverfahren. PDF 0.47 MB
Anlage 5: Rentabilitätsplan zum Ausfüllen Um die wirtschaftliche Tragfähigkeit eines Nahversorgers nachzuweisen, müssen mindestens die im Rentabilitätsplan geforderten Angaben beim Antrag auf Förderfähigkeit gemacht werden. XLSX 0.01 MB
Antragsformular "Stationäre Nahversorgung" Wenn Sie beim Energieministerium einen Antrag auf Bestätigung zur Förderfähigkeit für Maßnahmen an einem stationären Nahversorger stellen wollen, vervollständigen Sie bitte dieses Formular. PDF 0.54 MB
Antragsformular "Mobile Nahversorgung" Wenn Sie eine Maßnahme gefördert bekommen möchten, die einen mobilen Versorger betrifft, dann vervollständigen Sie bitte dieses Formular, um die Förderfähigkeit durch das Energieministerium bestätigt zu bekommen. PDF 0.49 MB