Mobile Versorgung: ein Konzept zur Sicherung der Daseinsvorsorge

Innenansicht eines "Fahrenden Supermarktes". Details anzeigen

Ein "fahrender Supermarkt" bringt alles vor die Haustür.

Innenansicht eines "Fahrenden Supermarktes".

Ein "fahrender Supermarkt" bringt alles vor die Haustür.

Die Oberste Landesplanungsbehörde hat 2012 am Beispiel des Altkreises Demmin gutachterlich untersuchen lassen, inwieweit der mobile Handel mit Lebensmitteln zur Nahversorgung der Bevölkerung in Ländlichen Räumen beiträgt, wie die mobilen Versorger aufgestellt sind und welche Rolle sie in der Zukunft spielen werden.

Ergebnis war, dass mobiler Handel ein wichtiger Baustein bei der Nahversorgung in der Fläche ist und auch zukünftig sein wird. Er liegt in der Hand von vielen eher kleinen und nur wenigen größeren Betrieben und ist häufig ein „Zubrot“ zu einem bestehenden stationären Einzelhandelsbetrieb. Die wirtschaftliche Situation der mobilen Händler ist durch kleine Gewinnmargen gekennzeichnet, da den Umsätzen erhebliche Betriebskosten gegenüberstehen (Personal, Fahrzeugunterhaltung, Energiekosten, Lagerhaltung). Ein weiteres Problem besteht darin, geeignetes Personal bei Nachbesetzungen zu finden.

Außenansicht eines "rollenden Supermarktes". Details anzeigen

Ein "rollender Supermarkt", der die Region um Buggenhagen versorgt.

Außenansicht eines "rollenden Supermarktes".

Ein "rollender Supermarkt", der die Region um Buggenhagen versorgt.

Mobile Nahversorgung wird insbesondere von zwei Kundengruppen nachgefragt. Die eine Gruppe nutzt das Angebot, weil es bequem ist. Häufig werden Waren dazugekauft, die beim Einkauf im Supermarkt vergessen wurden. Die zweite Gruppe nutzt den mobilen Händler als Vollversorger, weil sie stark in ihrer Mobilität eingeschränkte ist (häufig ältere Menschen). Auf Grund der demografischen Entwicklungen ist davon auszugehen, dass die zweite Gruppe tendenziell wachsen wird. In Verbindung mit der Schließung wohnortnaher Lebensmittelläden in den ländlichen Räumen sowie einer Ausdünnung des öffentlichen Nahverkehrs steigt damit ein Bedarf an mobilen Angeboten.

Entsprechend dem Ergebnis des Gutachtens wurde die mobile Versorgung in die Initiative Neue Dorfmitte M-V integriert.

Das Gutachten zum mobilen Handel zum Herunterladen:

Bezeichnung Format Größe
Gutachten Mobiler Handel 2012 PDF 3.68 MB